Derzeitige Position(en)Député
PartyEuropäisches Parlament
Vorherige Position
Geburtsdatum14-09-1969
StandortÖsterreich
Websitehttp://monikavana.eu/
Facebookhttps://www.facebook.com/monika.vana.3
Twitterhttps://twitter.com/MonikaVana
Instagram
Linkedin
YouTube

Biografie

Mitglied

REGI Kommission für regionale Entwicklung (Commission du développement régional)DANZ Délégation pour les relations avec l'Australie et la Nouvelle-Zélande

Ergänzendes Mitglied

BUDG Kommission des HaushaltsplansFEMM Kommission für die Rechte der Frau und die Gleichberechtigung der Geschlechter (Commission des droits des femmes et de l'égalité des genres)D-US Délégation für die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten

Jüngste Aktivitäten

Von der Union koordinierte Aktion zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie und ihrer Folgen (nach der Aussprache) DE

16-04-2020 P9_CRE-PROV(2020)04-16(1-157-0000)Beiträge zu den Plenardebatten

Blackrock als Betreuer für Kommissionsstudie über EU-Umweltvorschriften für Banken ausgewählt DE

16-04-2020 E-002311/2020 KommissionKritische FragenPDF (41 KB)DOC (10 KB)

Finanzielle Unterstützung der Mitgliedstaaten und der Länder, deren Beitritt zur Europäischen Union derzeit verhandelt wird und die von einer schwerwiegenden Notlage im Bereich der öffentlichen Gesundheit betroffen sind DE

26-03-2020Erklärungen zu den Abstimmungsergebnissen

Ich begrüße, dass das Europäische Parlament zugestimmt hat, den Solidaritätsfonds der Europäischen Union im Zuge der aktuellen COVID-19-Krise auch für medizinische Notfälle zu öffnen und Vorschusszahlungen bis zu 100 Millionen Euro zu ermöglichen. Dies ermöglicht schnelle und gezielte Hilfe in der aktuellen Krise und ist ein wichtiger Ausdruck europäischer Solidarität.
Zusammen mit der Umsetzung der Corona Response Investment Initiative hat das Europäische Parlament damit ein starkes Signal gesendet, dass die EU alles unternehmen wird, um die COVID-19-Krise zu überwinden und europäische BürgerInnen zu unterstützen.
Die Entwicklungen der letzten Wochen haben eindrücklich gezeigt, dass europäische Solidarität und Kooperation die einzige Möglichkeit ist, der COVID-19-Krise erfolgreich zu begegnen. Zu versuchen, diese Pandemie als 27 regionale Krisen zu behandeln und sich auf nationale Maßnahmen zu beschränken, ist hingegen eindeutig der falsche Weg.

Quelle: https://www.europarl.europa.eu/meps/fr/124934/MONIKA_VANA/home

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein