Gespräch mit PVQ-Führer Alex Tyrrell über den Status der grünen Bewegung in Kanada

Der Vorsitzende der Grünen in Quebec äußert sich zu den Herausforderungen, denen sich seine Partei und die gesamte Bewegung stellen müssen.

Am 6. Maithkontaktierte ich Vertikale Partei von Québec/Vorsitzender der Grünen Partei von Quebec (PVQ) Alex Tyrrell per E-Mail, um ihn über den aktuellen Stand der grünen Bewegung in Quebec und Kanada zu befragen.

Im Jahr 2021 implodierte die Grüne Partei Kanadas mit der Nachricht, dass die Partei von Rassismus und Machtkämpfen geplagt war und die ehemalige Vorsitzende Annamie Paul schließlich zum Rücktritt gezwungen wurde. Sie war die erste schwarze und die erste jüdische Frau an der Spitze einer Bundespartei in Kanada.

Die Folgen des Dramas der Bundesgrünen geführt dass sie bei den Bundestagswahlen 2021 eine herbe Niederlage erleiden werden, wo die Grünen nur 2,3% der Stimmen erhieltennach unten etwa 4% von der Wahl 2019 auszuschließen und hinter die rechtsextreme People's Party of Canada (eine Gruppierung, die die Werte der Grünen weitgehend ablehnt) zurückzufallen.

Heute bereitet sich Tyrrells Partei auf die Provinzwahlen in Quebec im Oktober 2022 vor, während sie sich gleichzeitig mit dem desorganisierten Bild auseinandersetzt, das viele Kanadier und Quebecer von der aktuellen Lage der grünen Bewegung in Kanada haben.

Trotz des Aufruhrs sehen Herr Tyrrell und das PVQ diese turbulenten Zeiten als Chance, um die Wirtschaft wieder zu beleben. ihre die eigene grüne Partei auf Provinzebene. Ich habe ihn gebeten, die schwache Kampagne der Grünen auf Bundesebene im Jahr 2021 zu betrachten und zu erläutern, wie sich dies auf den Ansatz und die Position der PVQ bei den bevorstehenden Wahlen in Québec auswirkt.

"Die Probleme in der Grünen Partei Kanadas waren in den letzten Jahren tiefgreifend", antwortete Tyrrell. "Die Grüne Partei von Quebec ist eine unabhängige Organisation, die Kandidaten für ein anderes Parlament wählt. Während einige Leute entmutigt sind über das, was auf Bundesebene passiert ist, sind viele andere bereit, sich an die Arbeit für die Provinzwahlen zu machen."

Auf die Frage, wie es um den Zusammenhalt der grünen Bewegung in Kanada bestellt ist, erklärte Tyrrell, dass eines der Hauptprobleme der grünen Bewegung in Kanada ein tiefgreifender "Mangel an ideologischem Zusammenhalt und Konsistenz" sei.

"Viele Jahre lang hat sich die Bundespartei eher als eine Koalition von Unabhängigen denn als eine politische Partei mit gemeinsamen Werten und Politiken dargestellt. Diese Strategie ist immer wieder gescheitert. Die Menschen wollen Kandidaten wählen, die sich nicht nur für die Umwelt, sondern auch für soziale Gerechtigkeit einsetzen. Die einzige Möglichkeit, dies zu erreichen, besteht darin, die Partei um eine mutige linke Plattform zu scharen."

Zum Abschluss unseres Austauschs sprachen wir darüber, wie wichtig die Beziehungen zwischen den grünen Parteien in den Provinzen und auf Bundesebene in Kanada sind, und wie sehr diese Beziehungen wirklich zählen.

"Meiner Meinung nach", erklärte er, "sollte die Grüne Partei Kanadas ein Zusammenschluss der Provinzparteien sein. Das würde es uns ermöglichen, den Weg nach vorne zu diskutieren und gleichzeitig eine bessere Vertretung der Provinzen zu gewährleisten.

Herr Tyrrell hat sich in seiner Kampagne bisher für saubere Energie in Quebec, den Tierschutz und reduzierte Waffenproduktion. Außerdem hat er den Russland-Ukraine-Konflikt und die illustriert ter schreckliche Schaden, den ein Krieg, insbesondere ein Atomkrieg, für die globale Umwelt bedeuten würde.

Ryan Dumont

Ryan (Tiohtià:ke/Montréal) ist Student der Politikwissenschaften an der Concordia University. Seine Interessen in der grünen Politik umfassen Gesundheitsreform, Feminismus, indigene Angelegenheiten, Obdachlosigkeit, Bildung, Einwanderung, Asylsuchende und Flüchtlinge, Drogenreform, Arbeitnehmerrechte und mehr.

Mehr Beiträge - Twitter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein